„Schüchtern. Kreativ. Autist.“

Mehr sagt mein Tinder-Profil – aus dem Bekanntenkreis bekam ich den Rat, die Partnersuche auf diesem Wege zu versuchen – nicht über mich und doch ist das alles, was man wissen sollte, will man mich kennen lernen.
Es mag mutig erscheinen, das Thema Autismus bei der Partnersuche gleich von Anfang an zur Sprache zu bringen, doch wann anders wäre es denn angebracht? Eines Morgens am Frühstückstisch vielleicht, wenn man dem anderen die Butter reicht und sagt: „Liebling, möchtest Du noch Kaffe? Ich bin übrigens Autist.“ oder „Also auf die Party von Deinen Freunden würde ich lieber verzichten, weißt Du, Autisten sind da eher zurückhaltend. Ach. Habe ich Dir das noch nicht erzählt?“
Mit dieser frühzeitigen Information filtert man im Idealfall gleich die aus, die sich nicht damit auseinandersetzen möchten oder kein Verständnis aufbringen wollen. Weiterlesen