Diese „Krawallautisten“

„Das sind doch diese Krawallautisten“, sagt der ein oder andere Facharzt oder Therapeut, der die Folgen des autistischen Aktivismus an den eigenen Projekten zu spüren bekam. An Eltern und Kolleg*innen gibt er den wohlmeinend klingenden Rat weiter, sich von „denen“ fernzuhalten. Manch einer nennt uns noch etwas phantasievoller „Internetautisten“, was ich sehr lustig finde. Begreift man das Internet als Möglichkeit der Barrierefreiheit, ist das in etwa so, als nenne man Gehbehinderte „Rollstuhlmenschen“ – also ziemlich albern. Weiterlesen

Vaxxed – die Zelluloid gewordene Stigmatisierung

 

Fast konnte man hoffen, Andrew Wakefield sei nach den Skandalen um seine gefälschten Impfstudie von der Bildfläche verschwunden. Im vergangenen Jahr wurde man leider eines besseren belehrt. Als Drehbuchautor und Regisseur wagte er seine Rückkehr auf die Bühne – und das sogar im Kinoformat. Mit seinem Film Vaxxed – die schockierende Wahrheit möchte er erneut die inzwischen mehrfach widerlegte These der autismusverursachenden MMR-Impfung unter das Volk bringen. Aufgrund seiner gefälschten Studie, mit der er vergeblich die These zu untermauern versuchte, wurde ihm die Approbation entzogen.
Im 90 Minüter Vaxxed – die schockierende Wahrheit inszeniert er sich als Opfer einer weltweiten Pharma-Verschwörung, die das Ziel verfolgt, der Menschheit gesundheitlich zu schaden, um so noch mehr Geld verdienen zu können. Mit Robert DeNiro fand diese bizarre Verschwörungstheorie einen prominenten Unterstützer, trotzdem wurde sein Film nach Protesten vom renommierten Tribeca Film Festival abgelehnt. Auch in London und Brüssel scheiterte er. Nun hat diese unglückseelige Rolle Zelluloid einen deutschen Verleih gefunden: Die Busch Media Group GmbH und Co. KG. Weiterlesen

“Es gibt keinen Ort, an dem nicht Gewalt an Frauen mit Behinderungen ausgeübt wird.”


In diesem Jahr beschloss Russland eine fatale Gesetzesänderung: Häusliche Gewalt gegen Frauen ist fortan ein Mal im Jahr straffrei. Statt wie vorher mit einer Gefängnisstrafe wird der prügelnde Ehemann seit der Änderung höchstens mit einer Geldstrafe von 500€ belegt. Was wie eine geschmacklose Satire klingt, ist blutiger Ernst. Initiiert wurde dies von der 51jährigen Russin Jelena Misulina, die damit klassische russische Familienwerte schützen will.
Dass die Weltgesundheitsorganisation WHO Gewalt gegen Frauen als eines der größten Gesundheitsrisiken von Frauen weltweit benennt, stellt man nach dieser Nachricht nicht in Frage. Auch außerhalb Russlands ergeht es Frauen nicht besser. Jede dritte Frau in Europa hat als Erwachsene körperliche oder sexuelle Gewalt erfahren.

Wie sind Frauen mit Behinderung davon betroffen?

Weiterlesen

Die Selbstvertretung im Zusammenspiel mit Fachkräften

Vor ein paar Monaten habe ich schon einmal darüber geschrieben, wie schwer es ist, sich für die autistische Selbstvertretung stark zu machen. Inzwischen hat sich die Situation noch verschärft. Seit die Aktion Mensch entschieden hat, ihre Förderung für ABA-Projekte auslaufen zu lassen und keine neuen Projekte zu fördern, die ABA beinhalten, haben sich die behindertenfeindlichen Angriffe, vor allem von Fachkräften, gefühlt vervielfacht.

Weiterlesen

Problem Arztbesuch – Ein Mitmachtext


Meine Texte versehe ich gerne mit Ideen oder Lösungen. Ich ende, wenn möglich, mit einem Rat oder zumindest mit ein paar positiven Worten. Heute kann ich das nicht, denn hierzu habe ich keine Lösung. Nur ein wirklich großes Problem. Und die leise Hoffnung, zusammen mit euch, meinen Leser*innen, vielleicht zu einer Teillösung zu kommen. Das hier ist also ein Mitmachtext. Ergänzt ihn bitte um eure konstruktiven Ideen, indem ihr die Kommentarfunktion nutzt.

Weiterlesen

Neues Projekt: AutismusFAQ

Heute wird ein Mann als Präsident der USA vereidigt, dessen Position zu Autismus mehr als zweifelhaft ist:

Erste Treffen Trumps mit dem impfkritischen Wakefield hat es bereits gegeben. Wakefield ist für die gefälschte Studie verantwortlich, mit der er er den Nachweis erbringen wollte,  Impfungen seien Autismusauslösend (mehr dazu hier).
Wir wissen weder, was das für die nationale und internationale Gesundheit bedeuten wird, noch, wie sich Aufklärung und Behandlung autistischer Menschen in den USA und bei uns entwickeln wird. Uns bleibt nichts weiter, als auf Fakten und Forschung zu beharren und diese so einfach wie möglich zugänglich zu machen.

Das ist der Ansatz von AutismusFAQ.
Über die Suchmaske der minimalistisch gehaltenen Seite sind Fragestellungen zum Thema Autismus möglich, die mit einem kurzen, leicht verstädnlichen Text beantwortet werden, der gut auf Twitter und Facebook geteilt werden kann. Zusätzlich verfügen alle Artikel über eine lange  Textversion, die mit weiterführenden Links versehen ist. Die Seite wird von Autistinnen und Autisten gepflegt und nach und nach mit weiteren Inhalten versorgt.
Probiere es gleich aus!

Autist*innen auf dem Arbeitsmarkt – Teil 1

Wer mich auf Twitter oder Facebook liest, weiß es schon. Die letzten Wochen brachten viel: Viel Veränderung, viel Stress, viel Neues und viel Gutes. Doch was genau ist eigentlich passiert?

Vor einigen Monaten beschloss ich, meinen Lebensmittelpunkt nach Wien zu verlegen, wusste aber noch nicht recht, wie ich es angehen soll. Da ich dort nicht mehr nur für meinen eigenen Haushalt verantwortlich sein, sondern ihn mit meinem Partner teilen würde, kam die Freiberuflichkeit für mich nicht weiter in Frage. In solch einer Situation verlangt es nach Sicherheit und Zuverlässigkeit; meinen Partner in eine potenziell schwierige Lebenslage zu ziehen, die ich selbst verursache, ist ein schlimmer Gedanke für mich. Mein Sicherheitsbedürfnis und mein Wagemut verhalten sich einfach umgekehrt proportional zueinander. Doch sollten wir weiterhin eine Fernbeziehung leben? Es führte also nichts an einer Festanstellung vorbei. 

Doch mit dieser Erkenntnis eröffneten sich andere Schwierigkeiten. Weiterlesen

Was tun, wenn Schüler Autismus haben?




Mit einem unentdeckten Autismus zur Schule zu gehen ist furchtbar, davon weiß nahezu jeder Mensch mit Autismus zu berichten. Mit einem diagnostizierten Autismus zur Schule zu gehen, scheint inzwischen aber die schlimmere Variante zu sein. Beinahe täglich lese ich von frustrierten Eltern autistischer Kinder und Kinder mit anderer Behinderung – ein aktueller Stern-Artikel zeichnete ein besonders düsteres, wie reales Bild – denen Inkompetenz vorgeworfen wird, weil sie auf die Bedürfnisse ihres Kindes hören. Eltern, die bevormundet werden und denen ein den häufig völlig unterschätzten Fähigkeiten des Kindes angepasster Bildungsweg verwehrt wird. Ihre teils jahrelangen Kämpfe bleiben nicht selten ohne Erfolg. Weiterlesen

Diagnose Autismus – Was nun?

Gerade für erwachsene Menschen ist der Weg zur Autismusdiagnose steinig und schwer. In der Regel liegen umfangreiche Probleme vor, bevor der Verdacht auf Autismus überhaupt erst entsteht. Daher glaubt man schnell, eine Autismusdiagnose bringt – wird sie denn dann gestellt – im Handumdrehen Erleichterung und Lebensqualität. Weiß man erst, woran es liegt, kommt sicher schnell wieder alles in Ordnung. Doch das ist zu kurz gedacht.
Warum ist gerade die Zeit nach der Diagnose so schwer und wie übersteht man sie am besten?

Weiterlesen