Diese „Krawallautisten“

„Das sind doch diese Krawallautisten“, sagt der ein oder andere Facharzt oder Therapeut, der die Folgen des autistischen Aktivismus an den eigenen Projekten zu spüren bekam. An Eltern und Kolleg*innen gibt er den wohlmeinend klingenden Rat weiter, sich von „denen“ fernzuhalten. Manch einer nennt uns noch etwas phantasievoller „Internetautisten“, was ich sehr lustig finde. Begreift man das Internet als Möglichkeit der Barrierefreiheit, ist das in etwa so, als nenne man Gehbehinderte „Rollstuhlmenschen“ – also ziemlich albern. Weiterlesen

Problem Arztbesuch – Ein Mitmachtext


Meine Texte versehe ich gerne mit Ideen oder Lösungen. Ich ende, wenn möglich, mit einem Rat oder zumindest mit ein paar positiven Worten. Heute kann ich das nicht, denn hierzu habe ich keine Lösung. Nur ein wirklich großes Problem. Und die leise Hoffnung, zusammen mit euch, meinen Leser*innen, vielleicht zu einer Teillösung zu kommen. Das hier ist also ein Mitmachtext. Ergänzt ihn bitte um eure konstruktiven Ideen, indem ihr die Kommentarfunktion nutzt.

Weiterlesen

Diagnose Autismus – Was nun?

Gerade für erwachsene Menschen ist der Weg zur Autismusdiagnose steinig und schwer. In der Regel liegen umfangreiche Probleme vor, bevor der Verdacht auf Autismus überhaupt erst entsteht. Daher glaubt man schnell, eine Autismusdiagnose bringt – wird sie denn dann gestellt – im Handumdrehen Erleichterung und Lebensqualität. Weiß man erst, woran es liegt, kommt sicher schnell wieder alles in Ordnung. Doch das ist zu kurz gedacht.
Warum ist gerade die Zeit nach der Diagnose so schwer und wie übersteht man sie am besten?

Weiterlesen

Briefe an einen zehnjährigen Autisten.

Briefe an einen zehnjährigen Autisten.

Ein zehnjähriger Autist findet seinen Autismus peinlich und sieht sich selbst als defekt.
Alle Autisten waren mal zehnjährige Autisten und das Aufwachsen mit Autismus war für die meisten von uns alles andere als leicht.

Daher rufen wir alle Autisten (egal welchen Alters) dazu auf, einen Brief an den zehnjährigen Autisten zu schreiben um ihm dabei zu helfen, Autismus als Teil von sich anzunehmen und herauszufinden, wie großartig es auch sein kann anders zu sein.

Erzählt ihm, wie ihr als Zehnjährige® wart, was gut war und was doof, und wie es weiterging. Erzählt, was euch immer einfällt und ihr ihm gerne sagen wollt. Veröffentlicht die Texte auf eurem Blog und schickt uns den Link zu. Falls ihr kein eigenes Blog habt, schickt uns euren Text  und wir veröffentlichen ihn. Schickt uns auch Bilder, Comics, Videos …

Macht einen Unterschied.

 

Weiterlesen

Veranstaltungen

Von Zeit zu Zeit verspüre auch ich das Bedürfnis, eine öffentliche Veranstaltung zu besuchen. Sie staunen, aber ich bin kulturell interessiert. In meinem Fall beschränkt sich das meist auf Museen, Opernbesuche oder das  Ballett, seltene Veranstaltungen mit einem hohen Sicherheitsrating auf meiner selbst erstellten Skala, die all das abfragt und bewertet, was mich überfordert und ängstigt. Die Sinnesreize bei diesen Unternehmungen sind überschaubar, die Lautstärke erträglich, das Gedränge erreicht seinen Höhepunkt meist  nur in der Pause, wenn sich die Herren auf die Jagd nach dem Glas Champagner für ihre weibliche Begleitung begeben, die sich gerade noch schnell die Nase pudert. Auch beim Dresscode bleiben keine Fragen offen und ich liebe es fast schon, jeanstragende Opernbesucher verächtlich zu mustern. Weiterlesen